Im Reich der urigen Buchen

zu den Galerien:

 

Nationalpark Kellerwald/ Edersee 

 

Naturpark Kellerwald/ Edersee

 

Hutewald Halloh

 

 

   

       

Im Nationalpark

 

Im Nationalpark

 

Im Nationalpark

 

Im Nationalpark

 

 

 

 

Tagelang Wandern, dabei Wald in all seinen Entwicklungsformen und -stadien erleben, angesichts skurriler  Baumgestalten der Phantasie freien Lauf lassen - der  Nationalpark Kellerwald/ Edersee ist der richtige Ort dafür. Südlich des Edersees gelegen, umfaßt er  mit fast 6.000 Hektar den größten unzerschnittenen Buchenwaldkomplex Mitteleuropas. Hier kommt jeder Naturliebhaber auf seine Kosten. Urwaldreste und werdende Wildnis, mächtige alte Bäume und zarte Pflänzchen, Bäume auf Extremstandorten wie Blockhalden oder Steilhängen. Dazu hunderte Quellen und munter plätschernde Bäche, Waldwiesen und Reste von Hutewäldern. Mit den alten Buchenwäldern von Jasmund, Serrahn, Grumsin und Hainich gehört der Kellerwald in Teilen zum UNESCO- Weltnaturerbe "Buchenwälder der Karpaten und Alte Buchenwälder Deutschlands". 

 

mehr dazu: www.nationalpark-kellerwald-edersee.de

  

Der Naturpark Kellerwald/ Edersee umgibt den gleichnamigen Nationalpark.  Seine Landschaftsbild  ist vielgestaltig, geprägt von Buchenwäldern und einer abwechslungsreichen Feld- und Wiesenlandschaft. Bestandteil ist der namensgebende Edersee, ein Stausee, dessen hundertjähriges Jubiläum  seiner Inbetriebnahme in 2014 begangen wird. Im Herbst ist der See nur mäßig gefüllt, was die fjordartige Struktur der Ufer besonders deutlich werden läßt. Es muß ein wunderschönes Tal gewesen sein, das 1914 in den Fluten versank. Der mäandrierende Lauf der Zuflüsse, der bei Niedrigwasser sichtbar wird, läßt dies zumindest erahnen. Kurios: Die Brücke, die bei Asel die Eder überspannt und im Herbst begangen werden kann, ist im Frühjahr und Sommer bestenfalls für Unterwasserwanderer nutzbar. Ihre Funktion übernimmt dann eine Fähre.  Der Wald am Nordufer des Edersees steht dem im Nationalpark in nichts nach. Zurecht trägt auch hier wie am gegenüberliegenden Ufer einer der wichtigsten Wanderwege seinen Namen: Urwaldsteig.

 

Für Freunde mächtiger alter Baumgestalten bietet der Hutewald "Halloh" bei Albertshausen Anschauungsobjekte vom Feinsten:  Etwa 190 Buchen im Alter zwischen 200 und 300 Jahren. Seit 1985 steht das Ensemble als Naturdenkmal unter besonderen Schutz.

 

mehr dazu: www.naturpark-kellerwald-edersee.de

 

 

 

 

 

           

Im Naturpark-  am Nordufer des Edersees

 

Im Naturpark- Edersee

 

Im Naturpark- Edersee - Brücke bei Asel

 

Hutewald Halloh